Prüfungen

Neben den offiziellen vollwertigen Gürtelprüfungen (Kyu-Prüfungen), die von Sensei Axel aus Berlin im Rahmen unserer Lehrgänge abgenommen werden, gibt es pro Kyu-Grad noch einmal drei Zwischenprüfungen, die ggf. auch außerhalb der Lehrgänge stattfinden können. Diese Zwischenprüfungen sind Dojo-intern und kosten keine Gebühren. Volle Farbgurtprüfungen hingegen kosten 10,– € für die DJKB-Prüfungsmarke und die offizielle Urkunde.

Während die Dojo-internen Zwischenprüfungen bei entsprechender Einschätzung durch die Trainer ggf. übersprungen werden können, ist das bei Kyu-Prüfungen nicht möglich.

Jede Prüfung (sowohl die Zwischenprüfungen, als auch die vollen Kyu-Prüfungen bestehen immer aus folgenden beiden Teilen:

  1. Zulassung durch die Trainer – ggf. im Rahmen einer Vorprüfung
  2. Prüfung durch den Dojoleiter Stefan Lebelt und einen Beisitzer (Zwischenprüfung) bzw. Sensei Axel Dziersk und einen Beisitzer (Kyu-Prüfungen)

Graduierungen

  • 9. Kyu – Weißer Gürtel („Schnee liegt in der Landschaft.“)
    • 1. Teilprüfung (ein schwarzer Strich auf weißem Gürtel)
    • 2. Teilprüfung (zwei schwarze Striche auf weißem Gürtel)
    • 3. Teilprüfung (drei schwarze Striche auf weißem Gürtel)
    • Kyu-Prüfung (vier schwarze Striche auf weißem Gürtel)
  • 8. Kyu – Gelber Gürtel („Der Schnee schmilzt, die gefrorene Erde leuchtet gelb.“)
  • 7. Kyu – Orangener Gürtel („Die Sonne erwärmt die Erde und macht sie fruchtbar.“)

Anmerkungen

Gürtelprüfungen (egal ob Kyu- oder Strichprüfungen) sollen nicht als Meilensteine verstanden werden, die es so schnell wie möglich abzuarbeiten gilt.

Die Graduierung ist Ausdruck des technischen- und geistigen Reifegrades des jeweiligen Schülers im Vergleich zu seinen Mitschülern. Ziel ist es, das eigene Niveau kontinuierlich zu steigern. Das geht bei dem einen schneller und braucht bei dem anderen vielleicht auch mal etwas länger. Letzteres ist weder ein Zeichen von Schwäche, noch von fehlender Anerkennung, sondern eher von Durchhaltevermögen, Konsequenz und Kampfgeist.

Wir möchten, dass unsere Schüler ihre Gürtel und Striche zu Recht mit Stolz tragen und sich auch bei externen Vergleichen nicht schämen müssen

Prüfung externer Besucher

Im Rahmen unserer Lehrgänge besteht oftmals auch für externe Lehrgangsbesucher die Möglichkeit, an einer Kyu-Prüfung teilzunehmen. In Anlehnung an unsere eigenen Grundsätze und aus Respekt vor den Senseis der externen Prüflinge, verlangen wir dazu die Genehmigung der jeweiligen Trainer (am liebsten schriftlich). Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass auch externe Prüflinge die Prüfung ggf. nicht bestehen, sollte das Niveau aus Sicht des Prüfers nicht zur angestrebten Graduierung passen.