Herbstlehrgang mit Sensei Axel

Am 19.09.2020 war es soweit: Endlich wieder ein Seminar mit Sensei Axel aus Berlin.

Da die Pandemiesituation aktuell in unserem Landkreis noch recht entspannt ist, konnten wir nach dem ausgefallenen Lehrgang im April unseren Herbstlehrgang mit Sensei Axel Dziersk durchführen.

Da so ein Lehrgang immer auch die Möglichkeit zur Prüfung bietet, wurden in der Woche zuvor alle potentiellen Prüflinge gründlich unter die Lupe genommen.


Herbstlehrgang in Bannewitz

Am 19.09.2020 war es endlich wieder soweit: Nachdem der Lehrgang im Frühjahr auf Grund der Corona-Situation leider ausfallen musste, gab es endlich wieder ein Seminar mit Sensei Axel aus Berlin.

Start war wie üblich um 10 Uhr. Als erstes fand wie immer ein Techniktraining statt, zuerst für die Teilnehmer bis zum 7. Kyu, danach für die 6. Kyus und aufwärts. Allerdings waren wir zu diesem Zeitpunkt weniger Teilnehmer als sonst und so wurden die Rahmen ausgesetzt und alle Anwesenden nahmen an sämtlichen Trainingsinhalten teil.

Nach zwei Trainingseinheiten erfolge eine kleine Mittags- und Erholungspause. Danach ging es weiter mit Kata-Bunkai der Katas Heian Sandan und Heian Yondan.

Das war zumindest der Plan. Die Realität war etwas anders, jedoch nicht weniger interessant. Zunächst folgte eine weitere Einheit Techniktrainings, in welcher auf die Kata Taiyoku-Shodan eingegangen wurde. Wir liefen diese in verschiedenen Varianten und Ausführungen.

Danach wurden wir in zwei Gruppen geteilt, wie es eigentlich vormittags geplant war. In meiner Gruppe behandelten wir die Katas-Heian Nidan und Heian-Shodan. Die andere Gruppe behandelte Katas für höhere Graduierungen.

Anschließend folgten die Gürtelprüfungen von Olli (3. Kyu), Jason (8. Kyu) und mir (9. Kyu).

Zur Freude aller Anwesenden und vor allem der Prüflinge haben wir alle drei bestanden und dürfen uns jetzt einen 3 Kyu, 7. Kyu und 8. Kyu nennen.

Leider besiegelte dieser Lehrgang auch meinen Austritt aus dem Dojo, da ich berufsbedingt weggezogen bin und somit ein regelmäßiger Besuch aus wirtschaftlicher Sicht hier nicht mehr möglich ist. Nichts desto trotz werde ich weiterhin die Kampfkunst Karate ausführen und zu Lehrgängen versuchen anwesend zu sein.

Damit war es das von mir und ich wünsche allen Karateka eine erfolgreiche Reise und bis bald.

Oss, Robert

Bericht von Robert Wittig – ehemaliger Schüler im Dojo Tameshiwari


Natürlich bedauern wir Deinen Weggang sehr Robert. Du bist jederzeit im Dojo TAMESHIWARI willkommen und wir wünschen Dir für Deine Ausbildung und Deinen weiteren Karate-Do alles Gute.

In der Woche nach dem Lehrgang standen unsere dojo-internen Strichprüfungen auf dem Programm.

Dabei konnten

  • Kathleen
  • Odin
  • Sebastian

die Prüfung zum zweiten Strich ablegen und haben genau wie die Prüflinge beim Lehrgang mit ihrer Leistung überzeugt.

Wir gratulieren allen Neugraduierten ganz herzlich.

Bilder vom Lehrgang

Erfolgreicher Anfängerkurs

Mit dem Anfängerkurs ging es Anfang August dieses Jahres im neuen JKA-Karatedojo “Tameshiwari” in Bannewitz so richtig los. Gut zwei Monate später ist es kaum zu glauben, was die Schüler bereits alles können, mit welcher Begeisterung die neuen Karateka dabei sind, und welche Ausdauer und Kampfgeist viele bereits entwickelt haben. Wir freuen uns über einen sehr gelungenen Start.

Oss. /Stefan

Es folgt ein Bericht von Robert Wittig.

Die fast vollständige Gruppe

Anfängerkurs Karate-Bannewitz

Taikyoku Shodan, Hidari-Zenkutsu Dachi, Gyaku-Zuki. Wer mit diesen Begriffen nichts anfangen kann, kann entweder kein Japanisch oder hat den Anfängerkurs des Karate-Dojos „Tameshiwari“ in Bannewitz verpasst.

Ersteres ist nicht allzu schlimm, aber den Anfängerkurs verpassen, das ist schon fast kriminell.

Seit dem 21.08. gibt es in der Turnhalle Bannewitz, am Mühlenweg 3 einen Karate-Anfängerkurs, welcher mit ca. 30 Leuten auch gut besucht ist.

Neben verschiedenen Kampf- und Blocktechniken lernten wir (zumindest einige) auch einigermaßen Disziplin und stärkten unseren Körper.

Als es daran ging die verschiedenen Techniken zu lernen, stellten sich einige Teilnehmer ziemlich komisch an. Das liegt daran, dass die meisten Teilnehmer Heranwachsende sind, die keinen wirklichen Ansporn haben zu lernen. Nichts desto trotz lernten auch sie etwas. Alle anderen gaben sich Mühe, die Übungen zu meistern und den Anforderungen zu genügen.

Seit dem 16.10.2018 ist es vorbei mit dem Anfängerkurs. Wir gehen den nächsten Schritt zur Perfektion der Techniken.

Ich bleib auf jeden Fall dabei. Vielleicht sieht man sich ja mal, einfach vorbeikommen und mitmachen: Dienstag, 18.30 – 19.30 Uhr; Donnerstag, 17.30 – 18.30 Uhr.

Bericht von Robert Wittig – Schüler im Dojo Tameshiwari

Bilder vom Training