Ausflug nach Weinböhla

Heute war eine kleine Delegation unseres Dojos, bestehend aus Marko, Robert und Stefan, beim Spezialtraining im befreundeten Dojo Weinböhla. Stephan Rohne lädt immer mal wieder zum offenen Training ein. Und jedes Mal gibt es ein spezielles Thema.

Dieses Mal ging es um „Yoko-Geri in Katas“.

Da insbesondere in der Gruppe 1 in den letzten Wochen verstärkt der Fokus auf Fußtechniken lag, passte das Thema wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Stephan gelang es wie üblich, den Spaghat zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen zu meistern, was in diesem Fall sicher gar nicht so leicht war. Haben doch die meisten Anfänger noch nie etwas von Bassai Dai oder Nijushiho gehört.

In einen längeren Kihonteil, der gleichzeitig als fortgesetzte Erwärmung fungierte, wurden die späteren Katasequenzen perfekt vorbereitet. Bei letzteren wurde dann großer Wert auf die verschiedenen Arten der Ausführung gelegt und diese sowohl alleine, wie auch mit dem Partner trainiert.

Zusammenfassend haben sich die zwei Stunden wieder einmal absolut gelohnt und zum Teil unserem Nachwuchs einen kleinen Blick in die noch vor ihnen liegende Karatewelt gezeigt.

Wir bedanken und an dieser Stelle ganz herzlich bei Stephan Rohne für das tolle Training.

Bericht von Stefan Lebelt – Trainer im Dojo Tameshiwari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.