Lehrgang mit Sensei Axel

Nachdem der Anfängerkurs sehr gut angelaufen ist stand an diesem Wochenende der erste Lehrgang in unserem neuen Dojo in Bannewitz auf dem Programm.

Ursprünglich sollte dieser im SHUTO KAI in Dresden stattfinden. Leider war das nach meinem Ausscheiden offensichtlich nicht mehr möglich. Also wurde kurzerhand entschieden, den Lehrgang mit Sensei Axel hier, im neuen Dojo „Tameshiwari“ in Bannewitz, auszurichten. Das war ob der quasi gleichzeitig stattfindenden Neugründung und Organisation des Anfängerkurses eine organisatorische Challenge, die wir aber sehr gerne auf uns genommen haben.

Da unsere Neulinge gerade einmal drei Trainingseinheiten hinter sich gebracht haben, waren sie dieses Mal noch nicht mit von der Partie. Statt dessen fand sich am Wochenende eine kleine elitäre Gruppe – überwiegend aus der Oberstufe – in Bannewitz ein, um vom großen Wissen und Können Sensei Axels zu profitieren.

Training am ersten Tag

Am ersten Tag fanden zwei jeweils zweistündige Trainings statt, in denen von Kondition und Abhärtung, über Grundlagen, Kata, Kata-Bunkai und Kumitetaktik für jeden etwas dabei war. Sensei Axel hat wie immer bei seinen Lehrgängen viele Details zur exakten Technikausführung erklärt, demonstriert und vor allem uns teilnehmenden Danträgern so manche Baustelle aufgezeigt, die wir in den nächsten Wochen bearbeiten können.

Da im Nachgang Prüfungen stattfanden wurden auch Auszüge des Prüfungsprogramms zum 7. und 6. Kyu geübt und die Prüflinge damit noch einmal gut vorbereitet.

Ein Highlight war die Schwertvariante der Kata Meikyo, die in den letzten 15 Minuten mit mittellangen Bos geübt wurde. Dabei bekam man einen ganz neuen Blick auf die Kata und so manche Bewegung ergibt bei Ihrer Ausführung als Schwerttechnik fast schon mehr Sinn als als Arm und Handtechnik.

Gürtelprüfungen

Nun standen die Prüfungen an. Nach intensiver Vorbereitung in den letzten 4 Wochen haben sich zwei Karateka vom Dojo Tameshiwari 45 Minuten lang Sensei Axels kritischem Blick gestellt. Das war für die beiden eine echte Herausforderung – geistig wie auch konditionell.

Andreas (Tameshiwari), Norman (Samurai Ryu), Bruno (Tameshiwari)

Wir gratulieren ganz herzlich unseren beiden Schülern

  • Bruno Reppe zum 7. Kyu (Orangegurt)
  • Andreas Reppe zum 6. Kyu (Grüngurt)

und natürlich auch Norman von der Samurai Ryu zum 7. Kyu.

Wer trainiert, der darf auch feiern!

Bei einem Karatelehrgang darf natürlich auch die anschließende Party nicht fehlen. Da das Wetter uns leider im Stich gelassen hat wurde diese kurzerhand nach drinnen verlegt und in lustiger Runde bis spät in den Abend hinein gefeiert. Dabei hat Sensei Axel die ein oder andere spannende Story ausgepackt.

Training am zweiten Tag

Am zweiten Tag gab es noch einmal eine Trainingseinheit. Dieses Mal mit vielen Kraft- und Konditionsübungen. Aber auch technische Details wie zum Beispiel an die jeweilige Technik angepasste Bein- und Fußposition wurden behandelt. Einige Themen wie Ura-Mawashi-Geri vom Vortag wurden wiederholt und das Training endete mit den Katas Nijushiho, Sochin und Gojushiho Sho.

Fazit

Der erste Karatelehrgang mit Sensei Axel Dziersk im Dojo Tameshiwari ist Geschichte.

Ich denke, ich spreche in Namen aller Teilnehmer wenn ich sage, dass es eine gute Entscheidung war, den Lehrgang nicht einfach ausfallen zu lassen. Wir haben sehr viel Neues gelernt und viele Fehler erkannt. Letztere gilt es nun wegzutrainieren.

Wir freuen uns auf das nächste Mal, wenn dann sicher auch viele unserer neuen Dojomitglieder dabei sein werden.

Bericht von Stefan Lebelt – Trainer im Dojo Tameshiwari

Bilder vom Lehrgang

Ein Gedanke zu „Lehrgang mit Sensei Axel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.